Winterkleid

Als wäre der Frieden in die Welt zurückgekehrt, hätte alles Leid aufgelöst und Herzen, wie auch Geister der Güte geöffnet, sodass liebevolle Gedanken, jede Absicht umarmend in aller Werke Schönheit wohnen. Eigentlich war er immer da, zum greifen nah aber unbeachtet.


Weiherlichtung


So lag der Winter auf der Welt und die Natur gab ihm vertrauensvoll das Leben in die Obhut.


In froher Grosszügigkeit verschenkten die edlen Eiskristalle ihr Strahlen dem staunenden Auge und wiesen auf die unermessliche Schönheit hin, jenseits des Blendwerks angeblicher Alltagspflichten.



Elfenpfad


Gemächlichen Schrittes folgte ich dem Pfad, welcher mit mannigfaltigen geräuschen, mal schneeklar, mal geröllknirschend meine Wanderung untermalte, betrachtete ehrfurchtsvoll der hohen Tannen stets festliches Weihnachtskleid und liess mich von der Sonne höflichem Leuchten einladen.


Moos auf Ast


Auf so wunderbare Weise belebt öffnete sich mein Blick dem Zauber moosbehangener Äste entschlafener Bäume, beglückten mich kecke Sprösslinge verschiedenster Planzen, welche staunend in die Welt ragten; und voller Bewunderung für die von ausgeprägter Kraft umfangene freundliche Sanftmut, deren standhaftigkeit alles Sein in Liebe in sich aufnahm, wünschte ich mir von ganzem Herzen, diese Innigkeit möge auch unser aller Leben durchweben.

Weihnachtsbäumchen in angestammtem Lebensraum


Beliebte Posts aus diesem Blog

Hochgenuss

Trost

Frieden schenken und darin finden